Bitcoin-Marktdynamik verändert sich nach Halbierung der BTC-Belohnung

Einen Monat nach der Halbierung von Bitcoin scheinen mehrere Schlüsselfaktoren auf eine entscheidende Veränderung des BTC-Marktes und des Anlegerverhaltens hinzudeuten.

Ein Monat ist seit der Halbierung der Belohnung der Bitcoin (BTC)-Minenarbeiter im Jahr 2020 vergangen, und seitdem hat sich für die vorherrschende Krypto-Währung viel getan. Von Veränderungen im Verhalten von Investoren und Händlern bis hin zu einem exponentiellen Wachstum des institutionellen Interesses scheint die Halbierung den Beginn einer neuen Realität für alle Bitcoin-Marktteilnehmer markiert zu haben.

Obwohl die Halbierung nicht mit dem sofortigen Preisanstieg einherging, den viele mit diesem Ereignis in Verbindung gebracht hatten, gibt es einige Schlüsselfaktoren, die auf den Beginn einiger Veränderungen hinweisen, die möglicherweise Bestand haben werden und von denen einige sogar für die Zukunft von Bitcoin als neue Anlageklasse entscheidend sein könnten.

Tatsächlich glauben einige, dass 2020 alle Grundlagen hat, um ein großartiges Jahr für Bitcoin in Bezug auf Preis und Sichtbarkeit zu werden. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Bloomberg geht sogar davon aus, dass Bitcoin seine Rekordpreise ab 2017 übertreffen und bis auf 28.000 $ steigen wird. Kürzlich ging Simon Dedic, ein Mitbegründer des Krypto-Währungsanalyse-Unternehmens Blockfyre, sogar so weit zu sagen, dass 150.000 $ im Falle eines Bullenlaufs ein Ziel sein könnten.

Investitionen in Aktien und Bitcoin

Institutionelles Interesse

Obwohl Anfang 2020 ein rückläufiges Volumen für regulierte Bitcoin-Derivate an der Chicago Mercantile Exchange zu verzeichnen war, scheint sich dieser Trend nach der Halbierung, die kurz nachdem der altgediente Hedge-Fonds-Manager Paul Tudor Jones seine Wertschätzung für Bitcoin zeigte und eine Beteiligung an dem digitalen Vermögenswert enthüllte, vollständig umgekehrt zu haben: „Die beste Strategie zur Gewinnmaximierung ist es, das schnellste Pferd zu besitzen. Wenn ich gezwungen bin zu prognostizieren, wette ich darauf, dass es Bitcoin sein wird“.

Aus den Daten von Skew geht hervor, dass Bitcoin-Derivate auf die CME kurz nach der Halbierung begann, Rekordzahlen zu verzeichnen. Dieser Trend setzte sich während des gesamten Monats Mai fort. Laut dem CryptoCompare-Börsenbericht vom Mai stieg das Volumen für CME-Bitcoin-Derivate um 59 % und erreichte 7,2 Milliarden US-Dollar. Das Dokument lautet:

„Das Gesamtvolumen der CME-Optionen erreichte im Mai ein Allzeit-Monatshoch von 5986 gehandelten Kontrakten. Diese Zahl entspricht dem 16-Fachen des Volumens vom April. Die CME-Futures-Volumina haben sich seit April ebenfalls erholt und stiegen um 36% (Anzahl der Kontrakte) auf 166.000 Kontrakte im Mai.

Nach der Meldung über den 3iQ Bitcoin-Fonds, der etwa einen Monat vor der Halbierung an der Toronto Stock Exchange notiert ist, gab Grayscale bekannt, dass ihre Kryptofonds im ersten Quartal 2020 über 500 Millionen Dollar eingebracht haben, was darauf hindeutet, dass das institutionelle Interesse weiterhin Schlagzeilen macht.

Am 10. Juni gab die in London ansässige ETC Group die Notierung des ersten krypto-börsengehandelten Produkts an der digitalen Börse Xetra in Deutschland bekannt, und eine kürzlich von Fidelity veröffentlichte Umfrage hat ergeben, dass mehr als ein Drittel der institutionellen Anleger weltweit lange auf digitale Anlagen wie Bitcoin setzen, wobei 80% aller befragten Anleger diese Anlageklasse in gewissem Maße attraktiv finden. Cointelegraph fragte Jonathan Hobbs, den Chief Operating Officer des Digital Asset Hedge-Fonds Ecstatus Capital, nach seinen Ansichten über die Gründe für das jüngste institutionelle Interesse an BTC. Hobbs erklärte:

„Das Anleihenkaufprogramm der Fed hat ihre Bilanz seit der Finanzkrise von 2008 um etwa 6 Billionen Dollar erhöht, wovon etwa die Hälfte aus der vierten Runde der QE Anfang dieses Jahres stammt. Infolgedessen sehen mehr Investoren Bitcoin als eine potenzielle Absicherung gegen Inflation. Die Halbierung von Bitcoin hat sicherlich in diese Erzählung hinein gespielt. Die Institutionen sehen Bitcoin auch als einen unkorrelierten Vermögenswert mit einem guten Risiko zur Belohnung“.

Entkopplung von traditionellen Märkten

Die Korrelation mit den traditionellen Märkten, sowohl bei Aktien als auch bei Gold, war ein wichtiger Diskussionspunkt in der Bitcoin-Welt und einer, der sich vor der Halbierung und nach dem Crash am Schwarzen Donnerstag am 12. März stark verschärfte. Während einige auf die Korrelation zwischen Bitcoin und dem Aktienmarkt als Bruchfaktor für den Vergleich des „digitalen Goldes“ hinwiesen, ist es bemerkenswert, dass alle Märkte inmitten der Coronavirus-Krise dazu tendierten, in einer fair korrelierten Weise zu handeln.

Während die Korrelation zwischen Bitcoin und den Aktienmärkten bestehen bleibt und die Korrelation von Bitcoin mit dem S&P 500 den höchsten Stand seit Januar 2011 erreicht hat, deuten die Daten darauf hin, dass die Beziehung zwischen den Hauptmärkten und Bitcoin dazu neigt, sich kurz vor und nach jedem Halbierungsereignis zu verschieben, was bedeutet, dass die Anleger in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 weiterhin eine Abkopplung von den Aktien sehen könnten, insbesondere wenn die Auswirkungen der Pandemie abnehmen.

Tatsächlich hat Bitcoin den Aktienmarkt im zweiten Quartal mit Renditen von mehr als 50 % übertroffen. Laut Matt D’Souza, CEO bei Blockware Solutions und Hedgefonds-Manager, könnte die Korrelation wiederkehren, wenn Bitcoin als Anlageklasse reift. Er erklärte:

„Ich denke, je mehr Institutionen sich beteiligen, desto stärker wird Bitcoin mit anderen Vermögenswerten korreliert sein. Wenn dieselben Personen anfangen, dieselben Vermögenswerte zu besitzen oder Zugang zu denselben Vermögenswerten haben, werden sich Korrelationen entwickeln“.

Derivate wachsen – drohende Gefahr?

Während das institutionelle Interesse und die Beziehung zu den Altmärkten als Ausblick darauf dienen können, was Bitcoin nach der dritten Halbierung bevorsteht, dominiert der unregulierte Markt weiterhin die BTC, insbesondere Derivate, deren Handelsvolumen erheblich zugenommen hat. Obwohl das Volumen angestiegen ist, scheinen die Marktdaten nach den rückläufigen Trends vor der Halbierung keine klare Preisrichtung aufzuzeigen.

Laut CryptoCompare nahm der weltweite Derivatehandel im Mai um 32% zu und erreichte mit 602 Milliarden USD ein Allzeithoch. Ähnlich wie in den Vormonaten ist bei den Optionen weiterhin eine steigende Nachfrage zu verzeichnen, wobei das Volumen der Deribit-Optionen im Mai um 109% auf $ 3,06 Milliarden anstieg.

Da die Derivate weiter wachsen, scheinen einige besorgt zu sein, dass sie unnötige Volatilität aufgrund stark fremdfinanzierter Positionen verursachen können, die zu Long-Pressen führen, bei denen ein starker Preisrückgang zur Auflösung von Positionen führt und den Preis weiter nach unten drückt, ein Szenario, das auch während des Crashs vom 12. März beobachtet wurde.

Die Befürchtungen, dass das wachsende Interesse an Bitcoin-Derivaten zu einem ungesünderen Markt führen wird, machen hier nicht Halt. Su Zhu, der CEO von Three Arrows Capital, erklärte kürzlich, dass Muster wie das am 1. Juni beobachtete, das wegen seiner Ähnlichkeit mit der Zeichentrickfigur als „Bart Simpson“-Muster bezeichnet wird, hauptsächlich auf das Volumen und das Interesse an den Bitcoin-Derivatebörsen zurückzuführen sind, die Manipulationen ermöglichen:

„Ich sehe es als die Tatsache, dass die große Mehrheit von Bitcoin von diesen Börsen zurückgehalten wird […] und es wird nicht herumgehandelt, so dass eine sehr kleine Menge der Bitcoin, die da draußen sind, den Preis bewegen.

On-Chain-Metriken zeichnen ein hübsches Bild

Tatsächlich haben On-Chain-Metriken auch gezeigt, dass diese Muster mit großen Bewegungen einiger Wale zu Binance und BitMex in Verbindung gebracht wurden. Ki Young Ju, CEO von CryptoQuant, erklärte zuvor: „Mehrere bedeutende BTC-Zuflüsse von Binance und BitMEX wenige Stunden vor dem Dip“.

Während große Zuflüsse zu Derivatebörsen und liquidierte Positionen an diesen Börsen ein Problem für den zukünftigen Preis von Bitcoin darstellen, zeigen die On-Chain-Metriken auch ein weiteres bullisches Zeichen für den digitalen Vermögenswert. Die Anleger bewegen ihre Bitcoin in rekordverdächtigen Zahlen von den Börsen weg, ein Faktor, der den positiven Preisaktionen für BTC schon einmal vorausgegangen ist.

In der Woche nach der Halbierung beliefen sich die Reserven an 17 wichtigen Börsen auf insgesamt 1,18 Millionen BTC – der niedrigste Wert seit November 2018 – und signalisieren damit, dass die Anleger planen, ihre BTC für einige Zeit zu halten. Am 8. Juni wurden weitere 27.000 BTC von den Börsen abgezogen als eingezahlt wurden. Das letzte Mal, als es zu einem derart bedeutenden Abfluss kam, wertete Bitcoin um 88% auf.

Stabile Münzen

Der Tag nach der Halbierung markierte auch den Tag, an dem der US-Dollar-unterstützte Stablecoin Tether (USDT) laut Stablecoin-Index den XRP als drittgrößte Krypto-Währung nach Marktkapitalisierung übertraf. Das Wachstum des USDT folgt seinem Trend aus den Tagen vor der Halbierung und macht immer noch ~98% des gesamten BTC-zu-Stablecoin-Volumens aus.

Untersuchungen haben gezeigt, dass es eine positive Beziehung zwischen der Ausgabe von USDT und dem Bitcoin-Preis gibt, und obwohl sich das Stablecoin-Volumen laut CryptoCompare im April und Mai verlangsamte, hat das Wachstum der USDT-Ausgabe kurz- und mittelfristig immer noch einen positiven Ausblick. Brian Quinlivan, Direktor für Marketing und soziale Medien beim Kryptowährungsdatenanbieter Santiment, sagte kürzlich gegenüber Cointelegraph:

„Wenn Menschen USDT nicht verwenden, geben sie es meist in Bitcoin ein. Und was cool ist, ist die Tatsache, dass dieser USDT-Prozentsatz oft einige Stunden oder Tage im Voraus schwankt, bevor der Preis von BTC darauf reagiert. Daher kann die Überwachung dieser Metrik im Voraus einen enormen Vorteil bedeuten, wenn eine plötzliche Schwankung früh genug erkannt wird.

Der vor uns liegende Weg

Obwohl erst ein Monat seit der Halbierung von Bitcoin vergangen ist, scheinen sich die Dinge für Bitcoin zu erhitzen, da das institutionelle Interesse neben dem allgemeinen Derivatevolumen ansteigt. Eine Woche nach der Veranstaltung zeigten Daten des Kryptodatenunternehmens The TIE, dass die Stimmung bei Bitcoin so hoch ist wie seit 2017 nicht mehr.

Mehrere Datenpunkte deuten auf eine Aufwärtsentwicklung für Bitcoin hin, doch Instabilität und Marktmanipulation stellen nach wie vor eine große Herausforderung dar, insbesondere da immer mehr ernstzunehmende Akteure dem Markt beitreten. Veränderungen in der Art und Weise, wie Investoren und Händler Bitcoin betrachten, werden zwangsläufig einen lang- bis mittelfristigen Einfluss auf das Preisverhalten von BTC haben, da immer mehr Menschen beschließen, den Vermögenswert zu halten und Stablecoins als Einfallstor in die Kryptotechnik zu erwerben. Eine Abkopplung von den traditionellen Märkten kann auch neue Entwicklungen für Bitcoin als neue Anlageklasse mit sich bringen, obwohl sich dies ändern kann, wenn Investoren entscheiden, in welche Kategorie diese digitale Anlage platziert werden soll.